Wett ABC: Die Paroli Progression

Sportwetten sind so interessant wie der Sport selbst. Mit dem Glauben, seine Mannschaft und deren Stärken zu kennen, wächst die Überzeugung, am Gewinn der eigenen Mannschaft partizipieren zu können. Obwohl es eine sichere Erkenntnis ist, dass der Buchmacher immer gewinnt, glaubt man dennoch, durch geeignete Strategien und die Kenntnis der Umstände der Gewinner sein zu können.
Die Erfahrung zeigt, dass jeder am Sport Begeisterte gewinnen kann und auch gewinnt. Die menschliche Psyche, der Wunsch danach, im Leben immer gewinnen zu wollen, steht auch Pate für die Paroli Progression. Geschicktes Verteilen des zur Verfügung stehenden Kapitals und die Überzeugung, trotz eines momentanen Verlustes letztendlich doch auf der Gewinnerseite zu stehen, erhalten die Lust am Spiel, denn am Ende kann jeder immer noch Sieger bleiben.

Der Begriff der Progression

Das lateinische Wort für Fortschritt ist „progressus“. In verschiedenen Bereichen wird der Begriff für ein Fortschreiten, für eine längerfristige Gültigkeit bestimmter Regeln verwendet. Das Gegenteil von Progression ist Regression, womit ein Rückschritt beschrieben wird. Den allerdings wünscht sich niemand. Immer nach vorne gewandt, nie aufgeben, das ist es doch, was die wahren Ziele jeder Tätigkeit beschreibt!

Was zu beachten ist

Ein erfolgreicher Spieler wird niemals alles auf eine Karte setzen, auch wenn die Versuchung noch so groß ist. Der Spieler, der auf die Dauer gewinnt, hat schon öfter verloren und daraus gelernt. Er setzt nur einen geringen Teil seines Spielkapitals. Niemals wird er auf einmal alles, was er hat, zum Einsatz bringen und somit riskieren. Würde er alles setzen, dann könnte er zwar schnell viel gewinnen, die Wahrscheinlichkeit jedoch, alles auf einmal zu verlieren, wäre groß und dieses Risiko geht ein erfahrener Spieler niemals ein.
Der wichtigste Punkt, den es für einen Anfänger zu beachten gilt, ist es also, vorsichtig zu setzen und sich nicht zu Risiken verleiten zu lassen.

Die Wettquote

Um langfristig bei Sportwetten gewinnen zu können, ist es wichtig, die Wettquoten zu kennen und somit richtig einsetzen zu können. Hier tritt die Stochastik als ein Teilgebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung, die „Kunst des Vermutens“, in Erscheinung. Der Ausgang eines Fußballspieles hat grundsätzlich drei Möglichkeiten: Heimsieg, Unentschieden und Sieg der auswärtigen Mannschaft. Wenn der Buchmacher einen Heimsieg mit 50 % erwartet, ein Unentschieden mit 30 % und einen Gewinn der gegnerischen Mannschaft mit ebenfalls 30 %, dann hat der Buchmacher ein Plus von 10 % einkalkuliert, denn 50 + 30 + 30 = 110. Bei einer Wahrscheinlichkeit für einen Heimsieg von 50 % errechnet sich die Wettquote für diesen Fall zu 100 / 50 = 2.

Wie die Paroli Progression funktioniert

Ist die Quote bestimmt und bekannt, dann kann mit der Progression begonnen werden. Bei unserem Rechenbeispiel wird eine Quote von 2 angenommen. Bei einem Starkapital von beispielsweise 200 Euro werden 2 % = 4 Euro eingesetzt. Sie verlieren und multiplizieren den ersten Einsatz mit der Quote, setzen also 8 Euro. Jetzt gewinnen Sie und erhalten 8 mal 2 = 16 Euro. Ihr Einsatz war 12 Euro, Ihr Gewinn ist somit 4 Euro. Hätten Sie erst im dritten Anlauf gewonnen, dann hätten Sie 4 + 8 + 16 = 28 Euro gesetzt und 16 mal 2 = 32 Euro im dritten Anlauf gewonnen und somit einen Gewinn von ebenfalls 4 Euro gehabt. Bei einem Gewinn erst im vierten Anlauf wäre der Einsatz 4 + 8 + 16 + 32 = 60 Euro gewesen, der Gewinn 32 mal 2 = 64 Euro und auch hierbei hätten Sie den Verlust durch den Gesamtgewinn von zwar nur 4 Euro leicht verschmerzen können.

Vor- und Nachteile der Wettprogression

Bei einem besonnenen und konsequenten Einsatz der Paroli Progression bei Sportwetten ist ein langfristiger Verlust nahezu ausgeschlossen. Wie bei allen Wetten bleibt allerdings ein Restrisiko, das aber immer einkalkuliert werden muss und zur Spannung beim Wetten beiträgt.

Kommentar verfassen