3. Liga 2012 / 2013 die Vereine Teil 5

Im fünften Teil der Serie zu den Vereinen der 3. Liga 2012/2013 beschäftige ich mich mit dem Fastabsteiger der letzten Saison, SV Babelsberg 03, dem Aufsteiger aus der 4. Liga, Hallescher FC und den Amateuren aus Stuttgart. Wird vielleicht einer dieser Vereinen diese 3. Liga Saison nicht überleben und in die 4. Liga absteigen?

SV Babelsberg 03 – Die Angst vor dem Abstieg geht um

Lange sah der SV Babelsberg 03 in der vergangenen Spielzeit wie ein sicherer Absteiger aus, zu schlecht waren die Leistungen, zu egoistisch manche Spieler. Am Ende reichte es trotzdem zum Klassenerhalt, nicht zuletzt Dank der Niederlagen Serie von Carl Zeiss Jena. Nun stehen die Babelsberger vor einer neuen Saison und wieder der Aufgabe den Klassenerhalt in der 3. Liga zu sichern. Babelsberg 03 dürfte als einer der sicheren Abstiegskandidaten gelten, die Mannschaft wurde aufgrund des Geldmangels nicht wirklich verstärkt. Viele Fans im Umfeld bezeichnen den Fußball der Babelsberger als „ Angsthasen Fußball“. Die Fans waren mit der Leistung und dem glücklichen Klassenerhalt während der vergangenen Saison nicht wirklich zufrieden und machten dies auch öffentlich. Die Verantwortlichen hoffen jedoch, dass die Spieler diese Saison eine bessere Balance finden als in der vergangenen 3. Liga Saison. Ob diesen Worten, Taten folgen werden bleibt erst einmal ab zu warten. Der Abstieg jedoch geistert über Babelsberg, sofern der Verein absteigt droht neben einer Bedeutungslosigkeit auch ein Schnitt der Mannschaft und der Verantwortlichen. Der Klassenerhalt ist das Ziel des Vereines, jedoch sehr schwer zu realisieren. Hier müssen die Verantwortlichen, die Mannschaft aber auch Fans noch enger zusammenrücken und zusammenhalten.

Stuttgarter Amateure – Trainer Kramny auf der Suche nach Talenten

Die Aufgabenstellung in der Theorie ist einfach. Trainer Kramny soll in der zweiten Mannschaft der Stuttgarter jährlich 3-4 Talente fördern, die dann an den Profikader weiter vermittelt werden und im Oberhaus spielen sollen. Dies in der Theorie. Die Aufgabe in der Praxis gestaltet sich jedoch schwieriger. Neben einem schlagkräftigen Team auf Talente setzen, dies ist nicht jeden Trainers Sache. Kramny jedoch bewies schon während der vergangenen 3. Liga Saison ein gutes Händchen, schließlich schafften Spieler wie Antonio Rüdiger, Raphael Holzhauser oder Johan Audel Dank Kramny den Sprung in die erste Mannschaft. Hierauf setzten die Verantwortlichen aus Stuttgart auch in dieser Saison. Neben dem Klassenerhalt und einem oberen Tabellenplatz soll eine gute Mannschaft zusammengestellt werden, von denen einige Spieler während der aktuellen Bundesligasaison oder spätestens zur nächsten zum Profikader dazu stoßen sollen. Kramny hat sich diesem Ziel angenommen, hungrig auf Erfolg wird er sich mehr als vielleicht mancher anderer Coach in diese Aufgabe hinein versetzen. Es ist davon aus zu gehen, dass die Amateure der Stuttgarter diese Saison einen der oberen Plätze in der 3. Liga Tabelle erreichen werden, auch in den vergangenen Jahren hatte man stets einen ansehnlichen Fußball gespielt.

Hallescher FC – Aufstieg die Belohnung im Kampf gegen Millionäre

Ein weiterer Aufsteiger in die 3. Liga in dieser kommenden Saison ist der Hallescher FC. Dies jedoch war nicht absehbar und auch nicht selbstverständlich. Schließlich wurde der Verein RB Leipzig als hoher Aufstiegskandidat gehandelt. Doch gerade dieses Beispiel des Halleschen FC zeigt, wie sehr der Wille zum Kampf, das Herz und Leidenschaft dazu beitragen können, sich auch gegen Millionen durchsetzen zu können. Letztendlich feierte der Verein aus Halle den Aufstieg und nicht die Fans aus Leipzig. Nun steht die Saison in der dritten Liga vor der Tür, der Verein wurde auf ein paar Positionen verstärkt. Das ganze Umfeld in Halle mit den Fans fiebert nun dieser Saison entgegen. Der Klassenerhalt dürfte mit der Mannschaft machbar sein, die Harmonie im Verein und Umfeld stimmt auf jeden Fall. Doch auch das Abenteuer 3. Liga wird sehr viel Kraft kosten und sicherlich die eine oder andere Enttäuschung nach sich ziehen. Jedoch ist das Team aus Halle besser als mancher Konkurrent aufgestellt und dürfte daher den Klassenerhalt, auch wenn dieser bis zum letzten Spieltag andauern dürfte, schaffen. Trainer Sven Köhler jedoch wird die Mannschaft sicherlich auf den Boden der Tatsachen zurückholen, sollte sich zu viel Optimismus oder Missgunst im Team breit machen.

Kommentar verfassen