2. Fussball Bundesliga 2012 / 2013 die Vereine Teil 2

Der zweite Teil dieser Serie zur 2. Fussball Bundesliga 2012/2013 befasst sich mit den Mannschaften Energie Cottbus, Hertha BSC Berlin und auch SC Paderborn. Diese Mannschaften werden hier unter die Lupe genommen. Wie weit werden die Mannschaften in dieser Saison kommen? Wo standen sie nach der letzten 2. Fussball Bundesliga Saison?

Energie Cottbus – Nach einer enttäuschenden Saison nun der Neubeginn

Rudi Bommer hatte den schwächsten Part in der vergangenen 2. Fussball Bundesliga Saison. Zur Winterpause nach dem überraschenden Rücktritt von Ex-Trainer Wollitz von den Verantwortlichen zum neuen Cheftrainer ernannt, musste er mit einer desolaten Mannschaft die Rückrunde der 2. Fussball Bundesliga bestreiten. Um Haaresbreite am Abstieg in die 3. Liga vorbei geschrammt, nahm Rudi Bommer nach der doch enttäuschenden Saison einige Korrekturen am Kader vor. So mussten insgesamt 9 Spieler den Verein verlassen, Neuzugänge wie Marco Stiepermann, Boubacar Sanogo oder Sebastian Glasner sollen die Lausitzer wieder in die 1. Fussball Bundesliga schießen. Dies dürfte jedoch aufgrund der Konkurrenz wie Hertha BSC, FC Köln oder Kaiserslautern schwer werden. Rudi Bommer steht mit seinem Team vor einer schweren Saison, der Saisonstart in Ingolstadt wird zeigen, in welche Richtung es diese Saison gehen könnte. Klar jedoch ist, dass Rudi Bommer auf einem Schleudersitz sitzt, denn sollte der Start verpatzt werden, sind die Verantwortlichen wie auch schon in der Vergangenheit bewiesen, nicht gerade zimperlich wenn es um den Wechsel des Cheftrainers geht. Daher steht Energie Cottbus bereits vor dem Start der neuen Saison unter Druck, nur Siege können diesem Druck standhalten. Nur ohne Druck wird Cottbus eine gute Saison in der 2. Fussball Bundesliga spielen können.

Hertha BSC Berlin – Nach dem Skandal ist vor dem Skandal

Es war das Skandalspiel der letzten Jahrzehnte. Das Relegationsrückspiel zwischen Düsseldorf und Berlin stand unter dem Schatten von Gewalt, Randale und Beleidigungen. Hertha BSC droht vom Verband ein Geisterspiel, eine Entscheidung steht noch aus. Nach dem skandalösen Ende der vergangenen Saison, dass mit einem Verfahren vor dem Bundesgericht endete, stehen die Berliner nun wieder vor derselben Aufgabe wie bereits 2010 nach dem Abstieg in die 2. Fussball Bundesliga. Der Aufstieg ist erneut Pflicht, ein scheitern können sich die Berliner nicht erlauben. Um dieses Ziel zu verwirklichen wurde kräftig eingekauft. Gleich drei Offensivspieler haben die Berliner verpflichtet um den Traum vom Aufstieg verwirklichen zu können. Mit Sami Allagui und Sandro Wagner wurden zwei gestandene Bundesligaprofis verpflichtet. Wagner bewies bei seinen Stationen in Duisburg und Kaiserslautern, dass mit Ihm zu rechnen ist, Allagui bei Greuther Fürth und zuletzt Mainz 05. Der dritte Spieler im Bunde ist Ben Sahar der vom französischen Verein Auxerre verpflichtet wurde. Vom Potenzial der Mannschaft dürfte der Aufstieg kein Problem sein. Jedoch ist in der Mannschaft in den vergangenen Wochen sehr viel Unruhe entstanden, es bleibt daher abzuwarten, ob der Aufstieg in die 1. Fussball Bundesliga gelingt. Sollte der Auftakt nicht so gelingen, wie erwünscht, dürfte weitere Unruhe in der Hauptstadt unvermeidbar sein. Denn eine zweite Saison in der 2. Fussball Bundesliga wünscht sich aus Hertha sicht keiner.

Paderborn – Nach dem verpassten Aufstieg und Trainerwechsel vor Neuanfang

Paderborn scheiterte in der vergangenen Saison nur sehr knapp am Aufstieg in die 1. Fussball Bundesliga. Bis zum letzten Spieltag spielte man um den Aufstieg in die Bundesliga mit, am Ende musste man sich mit einem 5. Platz begnügen, der jedoch die beste 2. Fussball Bundesliga Platzierung in der Vereinsgeschichte bedeutete. Nach dem dann überraschenden Trainerwechsel musste man schnell handeln, mit Erfolg. Das Ruder in Paderborn hat nun der ehemalige A-Junioren Trainer vom VFL Wolfsburg, Schmitt, übernommen. Paderborn steht nun vor einer neuen Saison, deren Prognose auch die Experten verzweifeln lässt. Von einem Kandidat für den Aufstieg bis zum Abstiegsfavoriten sind hier die geteilten Meinungen. Tatsächlich ist an jeder Prognose etwas Wahres dran, denn es dürfte zweifelshaft schwer werden, auch diese Saison um den Aufstieg mitspielen zu können. Realistischer wäre eher ein Mittelfeldplatz. Trotz allem hat die vergangene Saison für Furore gesorgt, der Dauerkartenverkauf wurde eindeutig angekurbelt, genauso wie der Trikotabsatz. Daher freuen sich nicht nur die Fans sondern auch die Verantwortlichen auf den Beginn am Freitag gegen den TOP-Favoriten der Saison Hertha BSC Berlin, wenn es endlich losgeht.

Kommentar verfassen