1. Fußball Bundesliga Saison 2013/2014 – Vorstellung der Mannschaften Teil 5

1. Fussball Bundesliga Saison 2013/14 – VFB Stuttgart, Schalke 04 und Hamburger SV

Im Kampf um die begehrten vordersten Plätze sowie den Einzug in die Europa League befinden sich neben den anderen 15 Bundesligisten auch der VFB Stuttgart, Schalke 04 und der Hamburger SV. Sie alle streben das gleiche Ziel an – vom ist einen mehr zu erwarten, vom anderen weniger. Wer als Sieger vom Platz gehen wird: Hier die Fußballvorhersage mit den Zielen der drei Mannschaften.

Der VfB Stuttgart möchte zurück auf eine der ersten sechs Plätze

In den Stuttgarter Fußball-Reihen muss sich etwas verändern. Das ist bereits seit letzter Saison schon klar. Trainer Labbadia hatte ja in der Vergangenheit bereits mehrfach erwähnt, dass sein Kader qualitativ mehr bieten müsse. Allerdings mussten die Stuttgarter letzte Saison an allen Fronten kämpfen – DFB Pokal, Europa League und Bundesliga, keine leichte Aufgabe für einen Verein, dessen finanzielle Gegebenheit wenige Alternativen zulässt. Diese Saison wird (noch) mehr vom Verein erwartet. Tabellen-Fünfter lautet das Ziel, bislang sprechen zumindest alle Vorbereitungen dafür – alles darüber wäre ja auch ein gewagtes Ziel. Um diese unausgesprochene Kampfansage zu erreichen muss Sportdirektor Bobic an den Mühlen drehen und den Kader – jeden einzelnen Spieler – genau unter die Lupe nehmen. Das Team galt bislang eher als kunterbunt zusammengemischt und das reicht nicht für einen 5. Platz in der Bundesliga Tabelle. Sie wollen begeisternden Fußball spielen, genauso, wie sie es schon einmal gezeigt haben. Diesen Level zu halten wäre optimal, die Fans würde es freuen. Das könnte auch klappen, denn die Gebete des Trainers wurden erhört: Für die kommende Saison steht ihm ein breiterer Kader zur Verfügung. Fast jede Position ist jetzt doppelt besetzt und soll den Talenten die Möglichkeit geben, sich in Ruhe weiterzuentwickeln, während die „Etablierten“ für den Rest sorgen. Nämlich Siege. Neu dabei sind Moritz Leitner, Mohammed Abdellaoue, Sercan Sararer, Marco Rojas, Konstantin Rausch, Thorsten Kirschbaum, Daniel Schwaab und Patrick Funk, insgesamt 8 Spieler. Ob sie helfen können, den Platz in den vordersten Reihen zu bekommen – geplant ist es zumindest.

Anzeige

Hält Schalke 04 seinen Platz?

Vor allem weil sich Schalke ein mindestens ebenso hohes Ziel gesetzt hat. Letzte Saison kämpften sie sich auf den vierten Rang, was eigentlich zufriedenstellend sein dürfte. Sie wollen diese Position aber mindestens wieder erlangen. Mit einigen Einkäufen auf dem Transfermarkt dürfte das auch gelingen. Einerseits wecken Neuzugänge wie der 8,5 Millionen teure Adam Szalai oder Felipe Santana den Konkurrenzkampf untereinander, was natürlich zu höherer Leistung anspitzt, andererseits hat nun auch Jens Keller mehr Möglichkeiten innerhalb des Kaders. Zuvor hatte sich das Team mehr oder weniger „von alleine aufgestellt“, dies ist jetzt vorbei. Die Höhen und Tiefen der Spielausgänge ebenfalls. Man will nicht mehr zitternd unter die Top 4 rutschen, eher solide durchgehen – oder besser gesagt, sich durchspielen. Auch der Coach bekommt frischen Wind auf die Trainerbank gesetzt. Peter Herrmann ersetzt den vorherigen Co-Trainer Seppo Eichmann. Bekannt ist der 2. Mann am Spielfeldrand vor allem als rechte Hand des Ex-Bayern Trainers. Sein Können wird hochgelobt und die Erwartungen sind groß. Als einer der besten Assistenztrainer darf man gespannt sein, wie Hermann die Schalker unterstützten wird. Nachdem Bayern große Siege feiern durfte blicken die Schalker optimistisch in die Bundesliga Saison 2013/2014. Hoffnungsträger sind sie auf jeden Fall.

Wo landet der Hamburger SV?

Carl-Edgar Jarchow, der Vorstandsvorsitzenden des HSV machte wie immer bereits zu Beginn der Vorbereitungen auf die neue Bundesliga Saison klar, dass eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr erwartet wird. Und die ist mindestens der Platz 6 auf der Tabelle. Dann würde es endlich auch wieder mit Europa klappen. Letzte Saison schienen sie gut gewappnet zu sein, doch mit ersichtlichen, mittelmäßigen Leistungen schafften sie es dann doch nicht. Ärgerlich, denn Potenzial war von Anfang an gegeben – auch diese Saison wieder. Letzte Saison verpassten sie das Europa-Ziel nur knapp, doch jetzt ist alles wieder offen und der Traum vom internationalen Geschäft wieder da. Wie jedes Jahr. Gelingen soll dies auch, weil Trainer Fink auf allen Ebenen nachbessern will: Im Sturm, dem Mittelfeld und in der Verteidigung muss sich was tun, wenn das mit Europa aktuell bleiben will. Auch Kapitän Van der Vaart weiß, dass mehr Qualität gebraucht wird. Mit den Neuzugängen Lasse Sobiech (Borussia Dortmund), Johan Djourou (FC Arsenal, Leihe), Jacques Zoua (FC Basel) oder auch Hakan Calhanoglu (Karlsruher SC, Leihe beendet) will der HSV seinem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen. Doch der Erfolg hängt laut Jarchow auch von dem Zusammenspiel zwischen Kreuzer und Fink ab, auf die man große Stücke hält. Der Hamburger SV muss mehr Kreativität und Angriffslustigkeit in seinen Spielen beweisen, weiterhin auch torgefährlicher werden. Das Training ist genau darauf ausgelegt. Schon in Kürze werden wir sehen, wie motiviert die Kicker der Europa League entgegenspielen werden.

18 Mannschaften schnuppern schon in Kürze die neue Bundesliga Saison 2013/2014. 18 Mannschaften, die sich alle hohe Ziele gesetzt haben, wenn auch jeder auf seine Möglichkeiten begrenzt. Niedersachsen ist diese Saison besonders strak vertreten und will es nach Aussagen der Teams auch bleiben und viele andere Mannschaften träumen insgeheim vielleicht sogar vom Sturz der ewigen beiden 1.-und 2.-Platz-Besetzer. Freuen wir uns also auf den Anpfiff im August und sehen den Spielen mit großer Spannung entgegen. Überraschungen wird es bestimmt geben.

Kommentar verfassen