3. Liga 2012 / 2013 die Vereine Teil 1

Die neue 3. Liga Saison steht wieder vor der Tür und auch dieses Mal dürfen sich die Fans wieder auf eine neue recht spannende Saison freuen. Nachdem zwar schon die ersten zwei Spieltage in der 3. Liga 2012/2013 gespielt sind starte ich eine kleine 7 Teilige Serie zu den Mannschaften der 3. Liga. Im Augenschein dieses Textes stehen die drei Vereine 1.FC Heidenheim 1846, 1.FC Saarbrücken und der ehemalige Bundesligist Arminia Bielefeld.

1.FC Heidenheim 1846 – Das neue Ziel in der 3. Liga heißt Aufstieg

Wer die vergangene 3. Liga Saison von Heidenheim verfolgt hat, konnte merken, dass der letztendliche Misserfolg, den Relegationsplatz nicht mehr erreicht zu haben, an den Verantwortlichen aber auch am ganzen Team genagt hat. Das Saisonziel mit dem heraus gespielten 4 Platz und 60 Punkten wurden im weiten übertroffen, doch der verpasste Relegationsplatz und der mögliche Aufstieg in die 2. Fussball Bundesliga trübten diese doch recht historische Saison.
Zum aktuellen Zeitpunkt herrscht im Verein und in der ganzen Region um Heidenheim eine regelrechte Euphorie. Dies machte sich auch in Zahlen bei dem Dauerkartenverkauf zur 3. Liga 2012/2013 bemerkbar, der im Vergleich zum Vorjahr deutlich zunahm. Der Kader wurde rundum erneuert, wichtige Leistungsträger wie Routinier Michael Thurk bis 2014 an den Verein gebunden. Auch Nico Frommer, dem mehrere Angebote aus dem Oberhaus vorgelegen haben sollen, hat sich letztendlich doch entschieden, seinen noch bis 2013 laufenden Vertrag in Heidenheim zu erfüllen, um am Ende doch das Saisonziel, den Aufstieg zu erreichen. Dies dürfte auch im Sinne der Fans sein, wenn auch die 3. Liga dieses Jahr mit Mannschaften wie der Karlsruher SC, Hansa Rostock oder Alemannia Aachen noch stärker zu sein scheint als im Vorjahr.

1.FC Saarbrücken – Das Wunder soll wiederholt werden

Ein weiterer Verein der dieses Jahr auf eine gute Saison wie im Vorjahr hofft, ist der 1.FC Saarbrücken. Der Aufsteiger aus der vergangenen Saison, holte in seiner Premieren 3.Liga Saison ganze 54 Punkte und belegte einen respektablen 10 Platz. An diese Leistung der vergangenen Saison möchten die Verantwortlichen der Saarländer anknüpfen und haben mit dem Halten der Leistungsträger wie Marcel den Kader stabil zusammen gehalten. Zudem wurden erfahrene Leistungsträger wie der von Leverkusen verpflichtete Torhüter Benedikt Fernandez verpflichtet, der in der neuen Saison dem Tor einen neuen Glanz verleihen soll, auch wenn der Schlussmann der letzten Saison Enver Marina den Kasten oft sauber hielt. Diese Spielzeit wird jedoch schwerer werden, als die vergangene. Die Verantwortlichen haben den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben, alles andere als Platz 10 wie in der vergangenen Saison wäre mit diesem kleinen Kader und schmalen Etat eine doch große Sensation. Auch die Fans im Umfeld gehen von einer schwereren zweiten Spielzeit aus und hoffen, dass es Trainer Luginger und die Mannschaft es schaffen, eine ähnliche Leistung wie in der 3. Liga Saison 2011/2012 hinlegen zu können

Arminia Bielefeld – von grauen Tagen in neuen Glanz

Ein weiteres Sorgenkind, das wohl in dieser Saison als schwer einzustufen ist, ist der ehemalige Bundesligist Arminia Bielefeld. Als großer Aufstiegsfavorit in der vergangenen Saison gestartet, enttäuschte Bielefeld die eigenen Fans und schaffte es nur mit Glück und einer starken Rückrunde , den Klassenerhalt in der 3. Liga halten zu können. Aufgrund dieser enttäuschenden Saison 2011/2012 sind die Erwartungen in dieser Spielzeit weit nach unten geschraubt worden. Auch haben sehr viele Spieler den Verein verlassen, so dass ein Umbruch der Mannschaft zu erwarten ist. So hat es Trainer Krämer nicht gerade leicht, mit den sehr vielen jungen Spieler aus dem Nachwuchsbereich eine neue schlagkräftige Mannschaft zu formen. Die leeren Kassen der Arminia ließen große Verpflichtungen in diesem Jahr nicht zu, so dass es schon eigentlich Pflicht ist, den Aufstieg in die 3. Liga zu schaffen. Jedoch nahmen die Verantwortlichen den Druck von der Mannschaft und sprachen als Saisonziel erst einmal nur einen Tabellenplatz im oberen Drittel aus, nicht wirklich verwunderlich nach einer desaströsen letzten Saison. Die Fans werden mit gemischten Gefühlen in diese neue Spielzeit gehen, viel zu groß ist die Angst noch einmal eine solche Saison wie die vergangene erleben zu müssen, mit einem vielleicht Abstieg in die Regionalliga.[wpseo][/wpseo]

Kommentar verfassen