Borussia haushoher Favorit

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund muss schon am Freitag ran und zwar wieder zuhause. Gast ist diesmal der Tabellenfünfte SV Werder Bremen. Beide Teams konnten ihre ersten beiden Spiele gewinnen. Trotzdem gilt Dortmund als haushoher Favorit. Vor 50 Jahren am ersten Spieltag der ersten Bundesliga Saison fiel beim Tor BVB Dortmund gegen SV Werder Bremen das erste Tor der Bundesliga.

Wettanbieter Bwin, https://sports.bwin.be/de/sports, zahlt für einen Sieg des BVB eine Quote von 1,20. Sollten sich die Nordlichter erfolgreich wehren, so kann sich das für die Wetter lohnen. 6,75 bringt ein Unentschieden, eine Überraschung zugunsten der Bremer wird sogar mit einer Quote von 11,00 ausgezahlt.
Besonders spannend könnte eine Torwette sein. Dortmund erzielte in den ersten beiden Spielen sechs Tore, Werder deren nur zwei bei zwei 1:0-Siegen. Bleiben die Grün-Weißen in der Defensive auch gegen Dortmund so standhaft, käme für ein Spiel mit weniger als 2,5 Toren eine Quote von 2,80 zur Auszahlung.

Werder-Kasten noch sauber

Jedenfalls ist man bei Werder mächtig stolz darauf, dass der Kasten von Sebastian Mielitz bisher sauber geblieben ist. Man stellt das einzige Team der gesamten Bundesliga, das noch keinen Gegentreffer zugelassen hat. Die Reise nach Dortmund bringt eine zusätzliche Motivation mit. Noch nie konnten die Bremer mit drei Siegen in Serie in die Bundesliga-Saison starten.
“Mit Dortmund wartet jetzt ein richtig großes Kaliber auf uns”, weiß Trainer Robin Dutt, “Die notwendige Gier nach einem weiteren Erfolgserlebnis ist da. Allerdings muss am Freitag auch alles stimmen. Ich hoffe es gelingt uns einfach, Dortmund 90 Minuten zu beschäftigen. Ich habe momentan jedenfalls gegen 1:0-Siege nichts einzuwenden, auch gegen den BVB nicht.”

Einsatz von Weidenfeller fraglich

Die Aussichten auf einen Auswärtssieg stehen statistisch gesehen aber nicht besonders gut, denn von den letzten zehn Auswärtsspielen in Dortmund konnte man gerade einmal ein einziges für sich entscheiden.
In Dortmund ist um Stürmerstar Robert Lewandowski wieder Ruhe eingekehrt, dafür bereitet ein anderer Leistungsträger Sorgen. Als fraglich gilt nämlich bei den Borussen der Einsatz von Stammtorhüter Roman Weidenfeller, der Anfang der Woche von einem Magen-Darm-Infekt heimgesucht wurde und deshalb nicht trainieren konnte.
Sollte der 33-Jährige tatsächlich ausfallen, so wäre Mitch Langerak gefordert. Der Australier ist aber kein schlechtes Omen. Bei seinen bisher elf Pflichtspieleinsätzen für die Schwarz-Gelben verließ er stets als Sieger den Platz. Also kein Grund zur Sorge!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...