Vorstellung der Mannschaften Sandhausen, Aalen, Ingolstadt und Aue

Am 19. Juli 2013 ist es wieder so weit – die Saison 2013/2014 in der 2. Fußball Bundesliga beginnt und die ersten Spiele stehen an. Bei denen versuchen sich auch der SV Sandhausen, der VfR Aalen, der FC Ingolstadt 04 und der FC Erzgebirge Aue. Vier interessante und ziemlich gegensätzliche Vereine, die ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Grund genug, sie sich mal etwas genauer anzusehen und eine erste Fußballvorhersage zu wagen.

Der SV Sandhausen und VfR Aalen in der 2. Bundesliga

Der SV Sandhausen und der VfR Aalen sind in der vergangenen Saison gemeinsam in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Der VfR hat sich hier mit 46 Punkten allerdings deutlich besser behauptet und konnte mehr Siege einfahren als die Nordbadener. Mit 26 Punkten haben die den Klassenerhalt mit mehr Glück als Verstand geschafft. Last Minute praktisch. Denn erst nachdem dem MSV Duisburg Mitte Juni die Lizenz entzogen, und damit ein Zwangsabstieg verhangen wurde, konnte der SV Sandhausen als 17. der Tabelle tatsächlich in der Liga verbleiben. Fraglich, ob es so einen “Sechser im Lotto” nochmals für den SV geben wird. Fest steht, dass im Kader fortan einiges passieren muss, damit sich Sandhausen in der 2. Bundesliga auch wirklich halten kann. Das haben Geschäftsführer Otmar Schork und Coach Alois Schwartz auch versprochen. Für den Saisonstart wird Schwartz dennoch eher auf “alte Hasen” statt talentierte Youngsters setzen.

Anzeige

Der VfR Aalen hat mit  Stefan Ruthenbeck hingegen seit dem 17. Juni einen neuen Cheftrainer. Bislang war der 41-Jährige beim VfR für die U23 zuständig, nun kümmert er sich als Nachfolger von Ralph Hasenhüttl um die Profis. Gerade aufgrund seiner bisherigen Laufbahn beim Verein ist davon auszugehen, dass er auf den Nachwuchs ein besonderes Auge haben wird. An seiner Seite wird auch in der neuen Saison Michael Schiele als Co-Trainer tätig sein. Und Ruthenbeck ist nicht der einzige “Neuzugang”: Aalen hat Andre Hainault vom schottischen Verein  Ross County verpflichtet. Er wird künftig mit der Nummer 3 auf dem Rasen zu sehen sein. In den Schoß der Fußball-Familie zurückgekehrt sind außerdem Fabian Weiß, Nico Zimmermann und Kevin Ruiz.

FC Ingolstadt 04 und FC Erzgebirge Aue 2013/2014 in der 2. Fußball Bundesliga

Auch beim FC Ingolstadt 04 und dem FC Erzgebirge Aue gibt es einige Neuerungen. Der FCI setzt mit Marco Kurz ab sofort auf einen neuen Trainer und zugleich auf eine neue Philosophie. Nachdem die vergangene Spielzeit in der 2. Bundesliga eher enttäuschend war und es die “Schanzer” nur auf einen 12. Tabellenplatz gebracht hat, soll 2013/2014 verstärkt moderner Fußball gespielt werden. Von einem Aufstieg träumt man in diesen Tagen zwar nur noch heimlich, aber die Fans sind optimistisch und hoffen auf Kurz. Als ehemaliger Cheftrainer in Kaiserslautern und Hoffenheim bringt er auf jeden Fall die nötige Erfahrung mit. Und frischen Wind, wie sich bei den ersten Trainingseinheiten bereits gezeigt hat. Für den steht auch Karl-Heinz Lappe, der den Sprung von der U23 zu den Profis geschafft hat und künftig Eigler und Caiuby die Bälle zuspielen soll. Ein weiterer Neuzugang ist Alfredo Morales vom Hertha BSC, der im zentralen Mittelfeld eine wichtige Rolle einnehmen wird.

Anzeige

10Bet Sportsbook Promotion

Und auch Aue schläft nicht. Die Sachsen hoffen, dass sie auch 2013/2014 über den Klassenerhalt hinaus kommen werden und setzen mit Falko Götz ebenfalls auf einen neuen Trainer und damit auch das verfolgte Ziel. In der Bundesliga hat Götz bereits bei Hertha BSC und 1860 München Erfahrungen gesammelt und soll nun den FC Aue nach vorn bringen. Das ist auch dringend nötigt, denn mit einem 15. Tabellenplatz in der letzten Saison sind die “Veilchen” keinesfalls zufrieden.

Zu allem Übel fehlt Aue nun auch noch der beste Torschütze der letzten Spielzeit – Jan Hochscheidt. Der 25-Jährige ist zu Eintracht Braunschweig gewechselt und wird dort fortan seine Treffer machen. Fraglich, ob Jakub Sylvestr, der inzwischen fest verpflichtet wurde, ihn ersetzen kann. Wenn nicht, hofft der Verein immerhin auf zwei weitere Neuzugänge: Solomon Okoronkwo und Zlatko Janjic. Okoronkwo war bislang bei Hertha aktiv und ist somit ein alter Bekannter von Götz, Janjic hat bei Wehen Wiesbaden gekickt. Torgefährlicher muss aber auch der restliche Kader werden, und genau das haben die Kicker auch vor. Auch bei der Innenverteidigung. Nach dem Ausfall von Tobias Nickenig wird sich Falko Götz allerdings etwas überlegen müssen. Denn die finanziellen Mittel für einen weiteren Neuzugang sind nicht da. Es wird also wohl auch 2013/2014 wieder ein Kampf um den Aufstieg beim FC Erzgebirge Aue werden. Optimismus ist zwar da, man ist aber auch realistisch.

Zusammenfassend lässt sich in der Fußballvorhersage feststellen, dass die neue Saison für Aue, Ingolstadt, Sandhausen und Aalen spannend wird. Die einen träumen vom großen Aufstieg, die anderen wollen alles tun, um zumindest ein paar Plätze weiter vorn zu landen. Und für manche geht es einfach nur darum, den Klassenerhalt zu sichern. 100 Prozent werden alle vier Mannschaften geben. Die Fans der Clubs dürfen sich auf jedenfalls auf eine spannende neue Saison freuen.

2. Fußball Bundesliga Saison 2013/2014 – Vorstellung der Mannschaften Teil 1:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...