3. Liga 2012 / 2013 die Vereine Teil 3

Auch der dritte Teil der Vorschau auf die 3. Liga 2012/2013 wird spannend werden. Dieses Mal nehmen wir die Vereine SV Darmstadt 98, die Amateure von Borussia Dortmund aber auch die Aufsteiger Stuttgarter Kickers unter die Lupe. Beginnen wir mit den Hessen aus Darmstadt.

SV Darmstadt 98 – Auch diese Saison 3. Liga ist wieder der Klassenerhalt das Ziel

Die vergangene 3. Liga Saison wurde mit einem akzeptablen 14. Platz als Aufsteiger abgeschlossen und so der Klassenerhalt gesichert. Auch diese Saison ist der Klassenerhalt wieder das oberste Ziel, andere Ziele werden sich auch in den nächsten Jahren nicht so einfach realisieren lassen. Die Mannschaft die von Trainer Kosta Runjaic geleitet wird hatte es in der letzten Saison sehr lange mit dem Abstiegskampf zu tun, sicherte sich erst auf der Zielgeraden den Ligaverbleib. Daher werden auch wieder in dieser Saison kleine Brötchen gebacken, für große Transfers fehlt in Darmstadt eindeutig das Geld. Leistungsträger wie Rudi Hübner wurden gehalten, Talente wie Marc Schnier von den Amateuren aus Dortmund als Perspektive Spieler verpflichtet. Es ist daher davon auszugehen, dass die Darmstädter in dieser Saison zu den Abstiegskandidaten gehören und der Klassenerhalt im Gegensatz zu vergangenem Jahr noch schwerer werden wird, da auch die anderen Konkurrenten auf Augenhöhe sich auf das Spielsystem der Lilien eingestellt haben. Es wird daher auch auf die Fans eine schwere 3. Liga Saison zu kommen.

Dortmunder Amateure – Aufstieg gelungen und jetzt der Angriff

Die Amateure aus Dortmund haben mit ihrer sehr jungen Mannschaft den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Jetzt bleibt abzuwarten, wie sich diese doch recht junge Mannschaft in der 3. Liga schlagen wird. Oberstes Ziel von Trainer David Wagner ist es, die Talente unter Wettbewerbsbedingungen zu fördern und diese wenn möglich für die erste Mannschaft zu empfehlen. Gleichzeitig soll natürlich der Klassenerhalt perfekt gemacht werden um auch in den nächsten Jahren sehr viele Talente gegen gute Mannschaften ausbilden zu können. In den vergangenen Jahren haben es sehr viele Spieler in Dortmund aus den eigenen Amateuren zu den Profis geschafft, Mario Götze dürfte hier das bekannteste Beispiel sein. Doch auch wenn es sich hier nur um die zweite Mannschaft der Dortmunder handelt, legen die Verantwortlichen sehr viel Wert auf Erfolgt, da gerade die jungen Spieler einheitlich lernen sollen, dass der Erfolg nur durch ein Optimum an Aufwand erzielt werden kann. Die Mannschaft hat jedoch sicherlich das Potenzial in der 3. Liga einen Tabellenplatz zwischen 10 und 16 zu erreichen. Doch gerade als Aufsteiger hat man es bekanntlich sehr schwer, sich in einer neuen Liga behaupten zu können.

Stuttgarter Kickers – Der Abstieg wird 2012/2013 ein Thema sein

Auch ein weiterer Aufsteiger, die Stuttgarter Kickers werden es in dieser 3. Liga Saison schwer haben. Der Klassenerhalt dürfte das größte Ziel dieser Mannschaft sein, die lange nach dem Abstieg aus den obersten Klassen verschwunden war und nun Stück für Stück wieder den Anschluss in den Profifußball herstellen möchte. Trainer Dirk Schuster hat es jedoch schwer, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen zu können, da wie in den vergangenen Jahren kein Geld für Neuzugänge in den Kassen ist. Daher setzt man auch in dieser Saison wieder auf Spieler wie Marco Grüttner, Peter Sprung oder Sandrino Braun um den eigenen Fans einen tollen Fußball präsentieren zu können. Denn diese möchten nach Jahren der Unterklassigkeit endlich wieder einmal schönen und vor allem erfolgreichen Fußball sehen. Jedoch kann diese Saison zumindest nur der Klassenerhalt als Ziel ausgegeben werden, alles andere wäre zu hoch gegriffen. Daher müssen die Spieler der Kickers in dieser 3. Liga Saison durch Herz, Kampf und Leidenschaft zeigen, dass sie bereit sind, für den Klassenerhalt in der 3. Liga alles zu geben und auch die eigenen Interessen dahinter zu stellen. Denn sonst wird es für die Mannschaft aus Baden-Württemberg eine sehr schwere Saison, die letztendlich mit dem Abstieg enden könnte.

Kommentar verfassen